Mein Kampf für mein folgende 2/3 Leben

  •  
  • 1096
  • 0
  • 4
  • German 
Mar 29, 2010 01:49
Ich bin schon 22 Jahre alt. Ich denke, dass ich maximal noch 50 bis 60 Jahre in der Welt leben kann. Ich habe schon fast 1/3 Zeiten meines Leben verbracht. Aber ich habe noch fast nichts gemacht! Viele Leute, die in 20 Jahre alt waren, haben schon viele Karriere gemacht.

Was sind meinempfe und Träume? Viel Geld? Schöne Frau? Luxuriöse Auto? Oder große Wohnung? Nein, gar nicht. Sie sind nicht das Glück für mich. Natürlich mag ich auch das Geld. Wenn man kein Geld hat, kann man fast nichts machen. Warum studiere ich in Deutschland? Jemand glaubt: besseres Abschlusszeugnis, besserer Beruf, besseres Einkommen, und dann bekomme ich schöne Frau, luxuriöse Auto und große Wohnung. Bis meinen Tod gebe ich alles für meine Nachkommen. Und dann sie machen das immer wie einen Kreislauf. Vielleicht denken viele Leute, es ist eine gute Idee. Warum nicht? Dann kann meine Familien immer Reichtum haben. Aber ichchte fragen, was ist das echte Reichtum? Ich denke, es ist nicht in materiell, sondern in geistig.

In Deutschland gibt es viele Sachen, die besser als in China sind. Nicht nur Auto, Maschine und Schokolade, sondern auch viele geistige Sachen. Allgemein Sozialversicherung, Abfallsortierung, pünktliches Verkehrsmittel usw. Aber ich denke, die wichtigste geistige Sache von Deutschland ist die Reflexion der Geschichte. Das ist die Mangelhaftigkeit in China.

Viele chinesische junge Leute wissen nicht und haben gar keine Lust dafür, was war in unseres Vaterland passiert. Und wie ist die Situation draußen. Ich denke, wenn sie immer so sind, werden wir keine mehr Kultur und Zukunft haben. Wir sollen erwachen! Wir sollen draußen schauen. Brauchen wir noch Sozialismus? Nur das Einparteiensystem passen die Chinesen? Brauchen wir keine Freiheit und Gleichheit? Sind die Chinesen geringwertig? Nein!

Wie wir alle wissen, einige Chinesen haben schon Freiheit, die in Republik China sind. Dort gibt es schon das Demokratie, die Gewaltenteilung, die Meinungsfreiheit, die Pressfreiheit usw. Aber es war eine Geduldsprobe. Die Revolution und die Reform brauchen immer die Märtyreren. Im Jahr 1989 gab es schon einige chinesische erwachtet. Sie weinten, sie hatten das Bittgesuch geschrieben. Sie wollten unseres Vaterland verbesser. Und dann die Panzers und die Geschosse hatten ihnen beantwortet. Wir sollen ihnen nie mehr vergessen!

Und was kann ich nun zu tun? Ich denke, ich kann viele Idee lernen und nach meines Vaterland mitbringen. Ich soll für andere Chinesen verbreiten. Ich will für ein neue China kämpfen! Und was für ein neues China ist mein Traumland? Viele Leute denken, das Gesetz ist am wichtigsten. Aber ich denke, es ist ungewiss. Schauen Sie mal die Verfassung von Volksrepublik China. Es gibt auch viele schöne Wörter. Demokratie, Freiheit, Gleichheit stehen auch. Aber die Wahrheit ist auch so?

Die Charta 08 ist ein von mehr als 5000 chinesischen Intellektuellen undrgerrechtsaktivisten unterzeichnetes Manifest, das zu politischen Reformen und Demokratisierung in der Volksrepublik China aufruft.

Die Unterzeichner der Charta 08 setzen sich ein für:
Eine neue Verfassung
Gewaltenteilung
Eine demokratische Gesetzgebung
Eine unabhängige Justiz
Die Kontrolle der Beamten durch die Öffentlichkeit
Die Gewährleistung der Menschenrechte
• Regelmäßige Wahlen der Regierungsbeamten
Die Gleichheit von Stadt und Land
Die Freiheit, Vereinigungen zu bilden
Versammlungsfreiheit
Meinungsfreiheit
Religionsfreiheit
Die Einführung eines staatsbürgerlichen Unterrichts
Den Schutz des Privateigentums
Eine Finanz- und Steuerreform
Die Einführung einer Sozialversicherung
Den Umweltschutz
Einederative Republik
Eine Wahrheitskommission.
Der bekannte Dissident Liu Xiabo wurde im Dezember 2009 aufgrund seiner Unterschrift für die Menschenrechte zu 11 Jahren Haft verurteilt. Dagegen gab es Proteste aus aller Welt, darunter auch seitens der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Konfuzius sprach: „Wenn man ein Volk mit Regierungsverordnungen lenkt und mit harten Strafen zur Ordnung ruft, so wird es zwar keine Straftaten mehr geben, aber umso mehr Schamlosigkeit. Wenn man seinem Volk mit gutem Beispiel vorangeht und mit Tugend führt, es mit den Regeln der Sittlichkeit zur Ordnung ruft, so wird es keine Schamlosigkeit mehr geben und man wird sich aus überzeugung fügen.“ Ich denke, dass viele heutige Chinesen die Tugend verloren haben. Sie sagen immer, die Tugend kann man nicht essen und trinken. Für Geld werden sie alles zu tun. Ich denke, die Tugend und das Gesetzt sind gleich wichtig.

Ich hoffe, bevor ich sterbe, kann ich ein neue China sehen. Aber ich weiß auch, es ist fast unmöglich, wir brauchen noch lange Zeit, trotzdem hoffe ich noch. In dieser Prozess kann ich auch etwas zu zun. Konfuzius sprach: „Immer nur lernen, ohne dabei nachzudenken, dashrt zu Verwirrung. Immer nur nachdenken, ohne dabei zu lernen, dashrt zu Erschöpfung.“ Ich muss noch viel lernen, dann werde ich auch viel machen können. Ich muss in meinem folgenden 2/3 Leben für mein Vaterland kämpfen.