Der Kater meiner Nachbarin

  •  
  • 118
  • 5
  • 2
  • German 
Apr 22, 2017 06:19
Der Kater meiner Nachbarin

Als ich 15 oder 16 war, ist meine Nachbarin während einiger Monate in Urlaub gefahren. Sie hat mich daher beauftragt, mich um ihren Kater zu kümmern, der sie natürlich nicht nach Australien begleiten konnte. Sie hat mich ungefähr hundert Pfund bezahlt, um zweimal pro Tag vorbeizugehen, dem Kater sein Futter zu geben und die Pflanzen zu gießen. Ein echtes Kinderspiel! Leider wies der Kater seit unserer ersten Begegnung einen bitteren Hass auf, der man von einem anscheinend so kuscheligen Fellknäuel nicht erwarten würde. Laut der Nachbarin hasste er pauschal alle Männer, aber ich habe vermutet, dass sie das nur sagte, um meine Gefühle zu verschonen. Aber egal, man kann ja leicht auf das Kuscheln eines mürrischen Katers verzichten.

Leider war er anderen Katzen gegenüber nicht besser gelaunt. Während seine Besitzerin immer noch tief im australischen »Outback« steckte, hat er sich in eine Prügelei mit einer anderen Katze verwickelt und einen Biss am Kopf erhalten, der sich sofort entzündete. Mein Vater und ich mussten also auf den verletzten Kater Jagd machen, ihn in eine Ecke treiben und ihn in einen Käfig hineinzwingen, den wir übrigens speziell dafür kaufen mussten. Dann haben wir ihn zum Tierarzt gefahren, um ihn behandeln zu lassen. Glücklicherweise hat der kleine Arsch überlebt. Aber wegen entweder übermäßiges oder unzureichendes Gießens sind einige Pflanzen der Nachbarin gestorben, die ich dann durch ähnlich aussehende Pflanzen ersetzt habe, bevor sie zurückgekommen ist.

Aber normalerweise liebe ich Katzen, versprochen!